Sie sind hier:

Blackout im E-Fahrzeug behoben

Gesellenprüfung der Kfz-Mechatroniker mit Maske und Abstand an der Gewerblichen Schule

Neue Technik bedeutet neue Herausforderungen für die künftigen Kfz-Gesellen. In der diesjährigen Winterprüfung war die Hochvoltanlage eines Elektrofahrzeugs spannungsfrei zu schalten und eine Reparatur an der Leitung zur Leistungselektronik durchzuführen. Zudem kamen weitere Aufgaben zu Problemen, mit denen die Kfz-Mechatroniker im Werkstattalltag konfrontiert werden, wie die Diagnose und Fehlersuche in einer defekten Klimaanlage. An einer weiteren Station wurde die Beschwerde eines Kunden über Vibrationen am Lenkrad simuliert. Dabei wurde vom Prüfling erwartet, dass er nach einer Achsvermessung die Radstellung korrigiert.

Die Schulleiterin Sabine Fath überzeugte sich von der Qualität der Ausbildung und dankte Innungsobermeister Michael Schramel, dem Prüfungsvorsitzenden Gerd Krieger und den Ausbildern und Prüfern für ihren Einsatz und die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Betrieben und der Gewerblichen Schule und gratuliert zusammen mit Abteilungsleiterin Christine Anderle-Wendel ganz herzlich den Absolventen Timo Bosch, Emre Cömlek, David Domin, Pascal Gerzabek, Lars Hieber, Eyyüb Kaya, Robin Kraus, Kazim Mohammadi, Maik Nuding, Esra Roth, Mirco Rothaug, Marco Sieder, Oliver Simunic, Jan El Hadoudi, Marco Stoffel und Onel Xhakaj.

 

Zurück