Sie sind hier:

Gewerbliche Schule ist Digitale Schule

Die Initiatoren der Digitalen Schule

Die Gewerbliche Schule ist neben dem Hans-Baldung-Gymnasium als „Digitale Schule“ im Gmünder Raum ausgezeichnet worden. Die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär. „Die ausgezeichneten Schulen öffnen sich stärker und stärker für informatische Bildung und die Digitalisierung. Sie wollen sich entwickeln und die eigene digitale Transformation vorantreiben. Um Schulen zu motivieren, ihr digitales Profil zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen, haben wir die Auszeichnung „Digitale Schule“ ins Leben gerufen. Mit dem Signet wollen wir das Engagement all der Schulleitungen und Lehrkräfte würdigen und bestärken, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen“, sagt Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

Die Gewerbliche Schule hat als Tablet-Versuchsschule vor über drei Jahren durch den Einsatz von Tablets eine Wandlung des Unterrichts im Zusammenhang mit der Digitalisierung eingeleitet. Dafür wurden von der Schule Konzepte entwickelt, die einen gewinnbringenden Einsatz digitaler Medien im Unterricht für die nachhaltige Wissensvermittlung und die Vorbereitung auf eine moderne Arbeitswelt garantieren. Die Schüler werden ebenso mit digitalen Ordnungssystemen und rechtlichen Fragen des Datenschutzes und des Urheberrechts vertraut gemacht, wie mit der Anwendung profilbezogener Programme. Stellvertretend für die Gewerbliche Schule nahmen Abteilungsleiter Andree Kedves und der Beauftragte für die Weiterentwickung der Digitalisierung im Unterricht, Andreas Kübler, die Auszeichnung dankend entgegen.

Zurück