Sie sind hier:

16 Kfz-Mechatroniker bestehen den praktischen Teil der Gesellenprüfung an der Gewerblichen Schule

Emsiges Treiben herrscht in der frisch renovierten Werkstatthalle der Gewerblichen Schule. An verschiedenen Stationen lösen die Schüler unter dem wachsamen Blick ihrer Prüfer an den Fahrzeugen die Aufgaben, welche auch im Werkstattalltag auf sie zukommen werden. So müssen z.B. Prüf- und Einstellarbeiten an den Ventilen eines Motors durchgeführt werden. Bei einer anderen Station wird simuliert, dass ein Kunde sich über Geräusche im Radbereich beklagt. Hier gilt es, das Problem zu lokalisieren und das Radlager zu erneuern. Zudem sollen eine defekte Leuchtweitenregelung und ein außer Funktion gesetztes ABS-System erkannt und repariert werden. Eine weitere Aufgabe beinhaltet die Achsvermessung am neu eingerichteten Lasermessstand und die korrekte Spureinstellung.

Fachlehrer Ronald Dahlke lobt die Verbesserungen der Ausbildungsbedingungen in der hellen Werkstatt. Die Aufteilung und die neue technische Ausrüstung lassen Raum zum Arbeiten auf zeitgemäßem Niveau. So gibt es jetzt einen Leistungsprüfstand, der Abgaswerte unter Realbedingungen ermittelt und auch die Vermessung von Assistenzsystemen wie Kameras und Abstandswarnern ist inzwischen möglich.

Prüfungsvorsitzender Gerd Krieger, Innungsobermeister Michael Schramel und Schulleiterin Sabine Fath zeigen sich erfreut über das nach wie vor hohe Niveau und die gute Zusammenarbeit mit der Prüfungskommission und gratulieren den Absolventen zur bestandenen Prüfung: Arianit Abazi, Florian Eichmann, Paul Frey, Therry Frey, Samuel Glaser, Luca Heckendorn, Emre Karakus, Marius Kreilinger, Petros Läpple, Fabian Müller, Markus Müller, Jannik Platau, Tim Seidel, Marcel Stubenrauch, Eyüp Tuna und Justin Tuscher.

 

Zurück