Sie sind hier:

Im verdienten Ruhestand

von links: Hartmut Köller, Horst Eisenmann, Brigitte Enßle, Ludwig Hammel mit Schulleiterin Sabine Fath

Gewerbliche Schule verabschiedet Pädagogen

Auf der letzten Gesamtlehrerkonferenz wurden in diesem Schuljahr wieder Lehrer in den Ruhestand verabschiedet, die über Jahrzehnte für die Qualität der Bildung und Ausbildung an der Gewerblichen Schule gebürgt haben. Schulleiterin Sabine Fath überreichte die Entlassungsurkunden und dankte auch im Namen des Regierungspräsidiums für ihre wertvollen Dienste.

Horst Eisenmann sorgte über 30 Jahre zuverlässig in den Metallwerkstätten dafür, dass die zukünftigen Fachkräfte das notwenige Rüstzeug für den wichtigen Industriezweig der Metallverarbeitung mitbekommen. „Wer schweißen kann, hat’s vom Eisenmann“ – so klang vielfach die Einsicht der Auszubildenden, dass sie ihrem Lehrer viel zu verdanken hatten.

Brigitte Enßle prägte 41 Jahre die Chemie an der Gewerblichen Schule, vor allem am Technischen Gymnasium. Und nicht nur in fachlicher, sondern auch in pädagogischer Hinsicht stimmte die Chemie zwischen der empathischen und beliebten Lehrerin und ihren Schützlingen. Generationen von Schülern haben gelernt, dass Chemie mehr als Knall und Gestank bedeutet.

Ludwig Hammel war seit 1978 Lehrer für evangelische Religion und hat an der gesamten Gewerblichen Schule Werte vermittelt, die alle Menschen beruflich und privat brauchen, um mit anderen fair, ehrlich und verständnisvoll umgehen zu können. Der große pädagogische Erfolg bestand darin, dass Hammel diese Werte auch stets vorlebte.

Hartmut Köller wurde dieses Jahr offiziell in den Ruhestand versetzt. Der ehemalige Abteilungsleiter des Technischen Gymnasiums hatte sich in den vergangenen zehn Jahren um die Digitalisierung und die frühzeitige Ausstattung mit Tablets und Fortbildung der Lehrkräfte verdient gemacht.

Frau Fath wünschte allen frischen Pensionären einen glücklichen, erfüllenden und gesunden weiteren Lebensabschnitt.

Zurück