Sie sind hier:

Technik und Ethik – spannende Herausforderungen für zukünftige Innovationen

Jeder kennt aus den Hollywood-Blockbustern die düsteren Zukunftsvisionen, in denen Maschinen durch ihre künstliche Intelligenz die Menschheit in Gefahr bringen. Dürfen Ingenieure und Techniker solche Maschinen überhaupt entwickeln, wie kann eine solche Maschine zwischen gut/böse bzw. richtig/falsch abwägen, um gerade beim autonomen Fahren stets den kleinsten anzunehmenden Schaden zu verursachen?

Diese und ähnliche Fragen wurden im Rahmen einer online-Veranstaltung des Technischen Gymnasiums Schwäbisch Gmünd diskutiert, zu der die Professoren Karsten Wendland und Markus Weber der Studiengänge User Experience (UX) und Technical Content Creation (TCC) an der Hochschule Aalen eingeladen wurden. 

Im Rahmen der Veranstaltung konnten beide Professoren anschaulich aufzeigen, wie die Vernetzung der Technik mit all ihren Disziplinen einerseits und der Ethik, als Richtschnur des menschlichen Handelns, andererseits für unsere Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist. Von den Professoren wurden Beispiele angeführt, die diese enge Verbundenheit repräsentieren. Hierbei steht die Technikentwicklung und deren Folgen im Fokus, da die wissenschaftlich geleitete Technik die Menschen in vielen Bereichen immer stärker beeinflusst. Dabei soll die Moral des menschlichen Handelns und die Folgenabschätzung näher betrachtet und untersucht werden. Seien es die Beispiele Atomkraft, Gentechnologie, Nachhaltigkeit oder Klimaschutz: Werden die Ziele der Technik vorgegeben oder generieren sie sich selbst? Es konnte verdeutlicht werden, dass es nicht mehr genügt, gute Technik zu entwickeln bzw. Normen und Vorschriften einzuhalten. Es stelle sich auch immer die Frage, wie weit die Verantwortung für den technischen Fortschritt reichen soll. Daher sei es schon lange nicht mehr allein die Technik, die den Fortschritt bestimmt, sondern all ihre Wechselwirkungen mit Mensch, Umwelt und Gesellschaft. Die Schülerinnen und Schüler der Profile Mechatronik, Technik und Management, Informationstechnik und Gestaltungs-/Medientechnik konnten von der Veranstaltung alle gleichermaßen profitieren, da dieses Spannungsfeld Technik und Ethik alle Bereiche unseres täglichen Lebens betrifft.

Mit einer abschließenden Fragerunde, die die Schülerinnen und Schüler mit den Professoren via Liveübertragung bestritten, wurde die gelungene Veranstaltung abgerundet.

Zurück