Sie sind hier:

Vom Ulmer Hocker bis zur AirLounge – im Berufskolleg Produktdesign fand der „Workshop Sitzen“ statt

Designikonen neben einem schwäbischen Wirtshausstuhl aus den dreißiger Jahren – die Vielfalt an Stühlen und Sitzmöglichkeiten machte die Qualität des „Workshops Sitzen“ aus.

Die Dokumentation von Sitzerfahrungen stand im Mittelpunkt eines Workshops, zu dem die beiden Gestaltungsfachlehrer Josefina Håkansson und Mathias Hütter die Abschlussklasse des Berufskollegs Produktdesign zu Beginn des neuen Schuljahres einluden. Zwanzig unterschiedliche Stühle – vom Ulmer Hocker über die AirLounge bis hin zur Sitzhängematte – standen bzw. hingen zum Probesitzen und zu einer knappen Produktanalyse bereit. Der Workshop sollte dem Abschlussprojekt des Berufskollegs Produktdesign – Gestaltung von Sitzmöbeln für den Außen- und Innenbereich der Gewerblichen Schule – Impulse und Schubkraft verleihen. Die Klasse war mit Forschergeist und Neugierde bei der Arbeit, entdeckte und untersuchte die Vielfalt des Sitzens und die Unterschiedlichkeit der Stühle.

 

Zurück