Sie sind hier:

Textiltechnik und Bekleidung

Dieser Ausbildungsbereich im Textilbereich beinhaltet vielfältige Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten. Eine Ausbildung im Bekleidungsbereich ist sehr kreativ und interessant. Der Unterricht erfolgt in Lernfeldern, die praktisches und theoretisches Wissen verknüpfen und dadurch sehr anschaulich ist. Für alle Ausbildungsberufe sind gute Deutschkenntnisse Voraussetzung und ein guter Schulabschluss hilfreich. Bei einem guten Hauptschulabschlusszeugnis, einem guten Berufsschulabschlusszeugnis sowie einem erfolgreichen Gesellenbrief und mehreren Jahren Fremdsprachenunterricht kann der Realschulabschluss erworben werden.

Textil- und Modenäher/in, Texil- und Modeschneider/in

Bei den Berufen Modenäher/-in bzw. Modeschneider/-in handelt es sich um eine zwei- bzw. dreijährige duale Ausbildung in der Bekleidungsindustrie.

Folgende Arbeitsgebiete umfasst die Ausbildung: fachliche Grundfertigkeiten, betriebsorganisatorische Tätigkeiten, das Festlegen von Verarbeitungstechniken, Arbeitsgängen und ihrer Aufgabenteilung, Modellprüfung und -optimierung.
Neben handwerklichen Fertigkeiten und theoretischem Fachwissen sind Teamfähigkeit und Projektkompetenz von großer Bedeutung.

Die Einsatzgebiete nach der Ausbildung können sowohl im Musteratelier sein als auch in der Arbeitsvorbereitung, in der Qualitätssicherung oder in der Produktion der Bekleidungsindustrie und im Bereich technischer Textilien.

Zugangsvoraussetzungen

Ein Ausbildungsvertrag ist Voraussetzung.

Dauer

Textil- und Modenäher/-in
Zwei Jahre

Textil- und Modeschneider/-in
Drei Jahre

Prüfungen und Abschluss

Textil- und Modenäher/-in
Abschlussprüfung nach zwei Jahren, mit einer Zwischenprüfung am Anfang des zweiten Ausbildungsjahres.

Textil- und Modeschneider/-in
Aufbauend auf den Modenäher bzw. die Modenäherin; Abschlussprüfung nach drei Jahren.

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht erfolgt im wöchentlichen, ca. 1-2 tägigen Berufsschulunterricht. 

Lerninhalte

Die fachlichen Inhalte wie Technologie, Gestaltung und Konstruktion, Technische Mathematik, Technologiepraktikum und Computertechnik werden ganzheitlich in Lernfeldern unterrichtet. Weitere Unterrichtsinhalte sind Projekt- und Methodenkompetenz, Wirtschaftskompetenz, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Religion.

Weiterbildung

Meister/-in
Entwurfdirectrice
Schnittdirectrice
Techniker/in

 

Änderungsschneider/-in

Gegenstand der Berufsausbildung sind die folgenden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
Berufsbildung, Arbeitsrecht und Tarifrecht; Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes; Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit; Umweltschutz; Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen; Beraten von Kunden; Instandhalten von Geräten, Maschinen und Zusatzeinrichtungen; Zurichten von Kleinstücken und Hilfsstoffen; Zurichten von Großstücken und Hilfsstoffen; Ausführen von Näharbeiten; Ändern von Heimtextilien; Ausführen von Bügelarbeiten; Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen.

Zugangsvoraussetzungen

Für diesen Ausbildungsberuf ist ein Ausbildungsvertrag mit einer Änderungsschneiderei Voraussetzung und ein guter Schulabschluss hilfreich.

Dauer

Die Ausbildung dauert zwei Jahre.

Prüfungen und Abschluss

Eine praktische Zwischenprüfung findet am Anfang des zweiten Ausbildungsjahres statt. Die Ausbildung endet mit einer Schulabschlussprüfung und einer Gesellenprüfung (IHK) am Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Die Prüfungen beinhalten einen praktischen und einen theoretischen sowie einenmündlichen Teil.

Unterrichtsorganisation

Der Berufsschulunterricht wird wöchentlich an ein bis zwei Berufsschultagen erteilt.

Lerninhalte

Die fachlichen Inhalte wie Auftragsbearbeitung und Änderungen werden ganzheitlich in Lernfeldern unterrichtet. Weitere Unterrichtsinhalte sind Methoden- und Projektkompetenz, Wirtschaftskompetenz, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Religion.

Maßschneider/in

Der Beruf Maßschneider/-in (mit den Schwerpunkten Damen oder Herren) umfasst ein großes Gebiet an Tätigkeiten, die für die Herstellung von Bekleidung benötigt werden. Kreativität und handwerkliches Können gehen dabei Hand in Hand. Die Arbeitsbereiche sind sehr vielfältig. Sie beinhalten das Führen von ausführlichen Beratungsgesprächen über die fachkundige Wahl der zu verarbeitenden Stoffe, das Erstellen von Schnitten, das Entwerfen von Modellen, das exakte Maßnehmen, das Zuschneiden, das Nähen und Bedienen moderner Spezialnähmaschinen.

Zugangsvoraussetzungen

Ein Ausbildungsvertrag ist Voraussetzung und ein guter Hauptschulabschluss ist hilfreich.

Dauer

3 Jahre, eine Verkürzung auf 2 oder 2,5 Jahre ist mit entsprechenden Schulabschlüssen und Zustimmung des Ausbildungsbetriebes möglich.

Prüfungen/Abschluss

Eine praktische Zwischenprüfung erfolgt im zweiten Ausbildungsjahr. Die Abschlussprüfung bzw. Gesellenprüfung (Handwerkskammer) beinhaltet einen praktischen, mündlichen und einen theoretischen Teil und findet am Ende des dritten Ausbildungsjahres statt.

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht erfolgt im wöchentlichen, ca. 1-2 tägigen Berufsschulunterricht.

Lerninhalte

Die fachlichen Inhalte wie Technologie, Gestaltung und Konstruktion, Technische Mathematik, Technologiepraktikum, Methoden- und Projektkompetenz und Computertechnik werden ganzheitlich in Lernfeldern unterrichtet. Weitere Unterrichtsinhalte sind Wirtschaftskompetenz, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Religion.

Weiterbildung

Meister/-in
Schnittdirectrice
Entwurfdirectrice
Techniker/in

Modenäher/in, Modeschneider/in

Bei den Berufen Modenäher/-in bzw. Modeschneider/-in handelt es sich um eine zwei- bzw. dreijährige Stufenausbildung in der Bekleidungsindustrie. Folgende Arbeitsgebiete umfasst die Ausbildung: betriebsorganisatorische Tätigkeiten, das Festlegen von Verarbeitungstechniken, Arbeitsgängen und ihrer Aufgabenteilung, Modellprüfung und -optimierung. Neben handwerklichen Fertigkeiten und theoretischem Fachwissen sind Teamfähigkeit und Projektkompetenz von großer Bedeutung. Die Einsatzgebiete nach der Ausbildung können sowohl im Musteratelier als auch in der Arbeitsvorbereitung, in der Qualitätssicherung oder in der Produktion sein.

Zugangsvoraussetzungen

Ein Ausbildungsvertrag ist Voraussetzung und ein guter Hauptschulabschluss ist hilfreich.

Dauer

Modenäher/-in: Zwei Jahre
Modeschneider/-in: Drei Jahre

Prüfungen und Abschluss

Modenäher/-in: Abschlussprüfung nach zwei Jahren, mit einer Zwischenprüfung am Anfang des zweiten Ausbildungsjahres.

Modeschneider/-in: Aufbauend auf den Modenäher bzw. die Modenäherin; Abschlussprüfung nach drei Jahren.

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht erfolgt im wöchentlichen, ca. 1-2 tägigen Berufsschulunterricht.

Lerninhalte

Die fachlichen Inhalte wie Technologie, Gestaltung und Konstruktion, Technische Mathematik, Technologiepraktikum und Computertechnik werden ganzheitlich in Lernfeldern unterrichtet. Weitere Unterrichtsinhalte sind Wirtschaftskompetenz, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Religion.

Weiterbildung

Meister/-in
Entwurfdirectrice
Schnittdirectrice

Technische(r) Konfektionär/in

Technische Konfektionäre und technische Konfektionärinnen sind als Fachkräfte in der Lage, selbständig, sach- und termingerecht alle anfallenden Arbeiten zur Herstellung und Reparatur von technischer Konfektionsware aus Schwergeweben oder kunststoffbeschichteten Geweben und Folien auszuführen. Die Artikelvielfalt ist sehr groß und unterschiedlich; ebenso die Anforderungen, die an die Produkte gestellt werden. Dies sind z.B. Zelte, Planen und Schutzartikel, aber auch komplizierte Traglufthallen sowie das gesamte textile Bauen. Ihre Einsatzgebiete finden der Technische Konfektionär und die Technische Konfektionärin in Textilunternehmen, Maschinenbau- und Zubehörfirmen sowie in der Automobilindustrie.

Zugangsvoraussetzungen

Für diesen Ausbildungsberuf sind ein Ausbildungsvertrag Voraussetzung und ein guter Schulabschluss hilfreich.

Dauer

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Eine Verkürzung auf 2 oder 2,5 Jahre ist mit entsprechenden Schulabschlüssen und Zustimmung des Ausbildungsbetriebes möglich.

Prüfungen und Abschluss

Eine Zwischenprüfung (praktisch, mündlich und schriftlich) findet nach dem zweiten Ausbildungsjahr statt.
Die Abschlussprüfung bzw. Gesellenprüfung (IHK) besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil und findet am Ende des dritten Ausbildungsjahres statt.

Unterrichtsorganisation

Der Berufsschulunterricht wird wöchentlich an ein bis zwei Berufsschultagen erteilt.

Lerninhalte

Die fachlichen Inhalte wie Technologie, Gestaltung und Konstruktion, Technische Mathematik, Technologiepraktikum und Computertechnik werden ganzheitlich in Lernfeldern unterrichtet. Weitere Unterrichtsinhalte sind Wirtschaftskompetenz, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Religion.

Modeteilenäher/in

Folgende Arbeitsgebiete umfasst die Ausbildung: Betriebsorganisatorische Tätigkeiten, Pflegen und Instandhalten von Arbeitsgeräten, Lagerhaltung Zuschneiden, Kenntnis der Eigenschaften, Verarbeitungs- und Verwendungsmöglichkeiten von Stoffen und Zutaten, Kenntnis der Grundnähmaschinentypen, Grundstichtypen und Grundfertigkeiten im Nähen. Die Einsatzgebiete nach der Ausbildung können sich sowohl auf die Serienfertigung als auch auf die Einzelfertigung von Kleinteilen beziehen.

Zugangsvoraussetzungen

Ein Vertrag mit dem Arbeitsamt bzw. einem Berufsvorbereitungswerk ist Voraussetzung und ein erfolgreicher Hauptschulabschluss und gute Deutschkenntnisse sind hilfreich.

Dauer

Zwei Jahre.

Prüfungen und Abschluss

Im September des zweiten Ausbildungsjahres findet eine praktische Zwischenprüfung und im Dezember eine theoretische Zwischenprüfung in den Fächern Technische Mathematik und Technologie satt. Im Juni des zweiten Ausbildungsjahres folgt die theoretische und praktische Abschlussprüfung der IHK.

Unterrichtsorganisation

Wöchentlicher, ca. 1-2-tägiger Berufsschulunterricht.

Lerninhalte

Fachliche Fächer: Technologie, Gestaltung und Konstruktion, Technische Mathematik, Technologiepraktikum und Computertechnik.
Allgemeinbildende Fächer: Wirtschaftskompetenz, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Religion.

Weiterbildung

Modenäher/-in (zusätzlich ein Jahr mit anschließender Abschlussprüfung)