Sie sind hier:
2 Jahre
Hauptschulabschluss
+ abgeschlossene Ausbildung
staatl. gepr. Techniker/in – Leiter-
plattentechnik + Fachhochschulreife
Leiterplattentechnik

Fachschule für Leiterplattentechnik

Fachschule für Leiterplattentechnik

Leiterplattentechniker/innen als gehobene Fachkräfte sind führende Mitarbeiter in der Entwicklung, Technologie und Qualitätssicherung, der Produktion, Bestückung und Prüfung von Leiterplatten. Sie sind in der Lage, selbständig Probleme des Berufsbereiches zu erkennen, zu strukturieren, zu analysieren und zu beurteilen sowie Wege zur Lösung in wechselnden Situationen zu finden. Weiterhin sind sie zu wirtschaftlichem Denken und verantwortlichem Handeln befähigt. Wesentlich sind auch die Fähigkeiten im Team zu arbeiten, Mitarbeiter anzuleiten, zu motivieren, zu führen und zu beurteilen sowie fremdsprachliche Kenntnisse. Die Fachschulausbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung, mit deren Bestehen die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Techniker/ in – Fachrichtung Leiterplattentechnik“ verliehen und die Fachhochschulreife zuerkannt wird. Wer am Unterricht in den Fächern Buchführung/Rechnungswesen erfolgreich teilnimmt kann Teil III der Meisterprüfung bei der Handwerkskammer Ulm ablegen, wer am Unterricht in den Fächern Berufs- und Arbeitspädagogik erfolgreich teilnimmt, an Teil IV der Meisterprüfung. Eine erfolgreiche Fachschulabschlussprüfung befreit von Teil II der Meisterprüfung.


Aufnahme

Für die Aufnahme sind ein Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes und ein Abschluss einer leiterplattentypischen Ausbildung wie Chemielaborant, chemisch-technischer. Assistent, physikalisch-technischer Assistent, Oberflächenbeschichter, Werkstoffprüfer, Siebdrucker, Fotolaborant, Druckvorlagenhersteller, Feinwerktechniker, Elektrotechniker, Elektromechaniker, Industrielackierer oder andere techn. Facharbeiter (z.B. Kfz-Mechatronik) und eine mindestens zweijährige Berufspraxis in einem der Fachrichtung Leiterplattentechnik entsprechenden Beruf nachzuweisen. Alternativ zur letzten Anforderung kann auch die Fachschule besuchen, wer eine mindestens siebenjährige Tätigkeit in der Leiterplattenfertigung nachweisen kann. Bei ausländischen Bewerbern sind ausreichende deutsche Sprachkenntnisse erforderlich. Für die Zulassung zur Meisterprüfung muss eine Gesellen- bzw. Facharbeiterprüfung nachgewiesen werden. Alle Schüler werden zunächst auf Probe aufgenommen. Die Probezeit dauert ein halbes Jahr.

Anmeldung Vollzeitschulen

Stundentafel Fachschule für Leiterplattentechnik

Pflichtbereich GS FS
Betriebliche Kommunikation 3 2
Berufsbezogenes Englisch 3 3
Betriebswirtschaftslehre 3 3
Technische Mathematik 6 0
Technische Physik 2 0
Elektrochemie 2 0
Chemie 5 2
Prozesstechnik 4 0
Leiterplattentechnik 2 8
Umwelttechnik 2 2
Layoutgestaltung 0 2
Elektrotechnik 2 0
Informationstechnik 0 2
Technikerarbeit 0 4
Wahlpflichtbereich 2 6
Erweiterte Galvanotechnik 0 6
Werkstoffkunde 2 0
Summe 36 34
Wahlbereich 4 6

Zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung werden die Fächer Berufs- und Arbeitspädagogik sowie Buchführung/ Rechnungswesen angeboten.