Sie sind hier:

Maschinen- und Anlagenführer/in Schwerpunkt Metalltechnik

Einsatzgebiet

Maschinen- und Anlagenführer/innen arbeiten in unterschiedlichen Produktionsbereichen der Wirtschaft, insbesondere in Unternehmen der Metall-, Kunststoff-, Nahrungsmittel-, Textil- und Druckindustrie und der papierverarbeitenden Industrie.
Maschinen- und Anlagenführer richten Maschinen oder Anlagen ein, rüsten diese um und bedienen sie.

Kooperation

Die Gewerbliche Schule Schwäbisch Gmünd
(Berufliches Schulzentrum)
Heidenheimer Str. 1
73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon 07171 / 804 100
Telefax 07171 / 804 104
E-mail verwaltung@gs-gd.de

ist der Kooperationspartner von der

Technischen Akademie für berufliche Bildung Schwäbisch Gmünd e.V.
Lorcher Str. 119
73529 Schwäbisch Gmünd

und übernimmt den theoretischen, schulischen Bereich der Umschulungsmaßnahme.
Die praktische Ausbildung erfolgt in den Werkstätten der Technischen Akademie und in den Betrieben der Region.

Zugangsvoraussetzungen

- Mindestens eine 3-jährige berufliche Tätigkeit im Berufsfeld Metall
- Gute Deutschkenntnisse.
Der Teilnehmer kann einen Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit einsetzen.

Dauer des Bildungsganges

16 Monate Vollzeit

Prüfungen und Art des Abschlusses

- Abschlussprüfung Teil 1 im 1. Ausbildungsjahr nach 10 Monaten (IHK-Prüfung)
- Abschlussprüfung Teil 2 im 2. Ausbildungsjahr nach 16 Monaten  (Berufsschul- und IHK-Prüfung)
- Facharbeiterprüfung vor der IHK Ostwürttemberg mit Abschluss als Maschinen- und Anlagenführer/in.

Unterricht

Es werden 10 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten in Berufstheorie und 2 Unterrichtseinheiten in Wirtschaftskompetenz à 45 Minuten an 1,5 Tagen pro Woche unterrichtet, Klassenbildung ab 15 Teilnehmern.